NEWS

Was bringt Ihnen Active Air

Was bringt Ihnen Active Air

bei COPD – chronisch obstruktiver Bronchitis

 

Ob COPD, chronische Bronchitis, Asthma oder Lungenemphysem, die Auswirkungen einer verminderten Sauerstoffaufnahme ins Blut bringen meist messbare und spürbare Beschwerden sowie langfristig starke Einbußen der Lebensqualität mit sich. Active Air® setzt an den Ursachen an und verbessert die Funktion der obersten Steuer- und Regelzentrale, des vegetativen Nervensystems!

Die Erfahrungen der letzten 10 Jahre haben gezeigt, dass bei Patienten mit einer verringerten Sauerstoffsättigung von z. B. 90 % im Blut (Messung mittels Pulsoximeter-Fingerclip) nach einigen Active Air® Anwendungen ca. 3-5 %-Punkte mehr Sauerstoffsättigung im Blut messbar war. Da normale “aktivierte” Luft inhaliert wurde, sind diese Ergebnisse als Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Regeneration der Lungenzellen zu werten.

Normalerweise können solche Ergebnisse nur erreicht werden, wenn entweder die Sauerstoffkonzentration z.B. von 21% auf 95% oder der Luftdruck wie bei der Hyperbaren-Sauerstoff-Therapie HBO erhöht wird. Beide “Zwangsmaßnahmen” finden bei Active Air® jedoch nicht statt!

Mit dem Anspannungsnerv (Sympathikus) und dem  Entspannungsnerv (Parasympathikus) steuert das vegetative Nervensystem alle lebenswichtigen Funktionen wie Herzschlag, Blutdruck, Gefäßtonus der Bronchien, Hormonproduktion, Energiestoffwechsel, Schlaf, Erholung usw.
Äußere und innere Reize wirken ständig auf das Nervensystem, welches die Reize verarbeitet und dann die Organe und Zellen im Körper steuert. Je anpassungsfähiger das vegetative Nervensystem ist und die Reize verarbeiten kann, desto gesünder sind wir.

Dies kann zum Beispiel über die Herz Raten Variabilität (HRV) gemessen werden. Diese HRV Messung hat als Basis die EKG Messtechnik, welche weltweit anerkannt ist. Mit der HRV Messung lassen sich unmittelbare Rückschlüsse auf gestörte Regulationsprozesse des Nerven-, Immun- und Hormonsystems schließen. Bei Menschen mit COPD ist die Anpassungs- und Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems eindeutig gestört. Das führt letztendlich dazu, dass die Lungenzellen nicht richtig funktionieren und sich nicht wieder erholen können. Ebenso wird die Weit- oder Engstellung der Bronchien nicht korrekt vom vegetativen Nervensystem gesteuert.

Beispiel:
Befinden wir uns in einer Stresssituation (Fluchtreaktion = Sympathikus überaktiv), verengen sich die Blutgefäße und der Blutdruck steigt (Bluthochdruck). Wenn der Parasympathikus aktiver ist wird der Querschnitt der Blutgefäße erweitert, was eine Reduzierung des Blutdruckes zur Folge hat. Dieses Wechselspiel zwischen Anspannung und Entspannung ist bei Menschen mit COPD deutlich und messbar gestört.

Active Air hat über die Verbesserung der Funktion der obersten Steuer- und Regelzentrale unmittelbare Auswirkungen auf die

äußere Atmung = Transport des Sauerstoffs aus der Luft über die Lunge bis ins Blut

innere Atmung = Transport des Sauerstoffs aus dem Blut in die Mitochondrien hinein inkl. Energiebildung

Mehr Energie in den Zellen, bedeutet mehr Leistung, weniger Freie Radikale, schnellere Erholung, effektivere Anpassung an unterschiedliche Bedingungen und schnellere Regeneration.

Die bisherige Standardtherapie mit hochkonzentriertem Sauerstoff kann nur die äußere Atmung verbessern, wobei eine gleichzeitig weitere Schädigung der Lungenzellen durch eine vermehrte Produktion Freier Radikale in Kauf genommen werden muss. Das ist die Kehrseite des Sauerstoffs, wenn er langfristig und konzentriert eingenommen wird.

Hinweis: Ionisierter Sauerstoff ist per Definition ein Sauerstoff Radikal, also ein Freies Radikal! Aus biologischer Sicht werden dem Körper zusätzlich Freie Radikale in extremer Konzentration zugeführt, was eine weitere Schädigung des Lungengewebes zur Folge hat!

Active Air® ermöglicht schnellere Reparatur- und Regenerationsprozesse des gestörten Lungengewebes, weil im Körper dafür Grundvoraussetzungen geschaffen werden.

Anwendung: Active Air® kann allein oder in Kombination mit jeder schulmedizinischen oder naturheilkundlichen Therapie kombiniert und eingesetzt werden.  Die Therapie erfolgt über eine Atemnasenbrille.

Die Anwendungszeit in der Heimanwendung beträgt 1-3 x täglich 20 Minuten.



No Responses

Leave a Reply